Newsletter Ausgabe 25

Meldung vom Montag, 31. Dezember 2012

  • Aus der Forschung für die Praxis:
    •  Die Transferstärke-Methode – Ein neuer Weg für mehr Praxiswirkung und Umsetzungserfolg in der beruflichen Weiterbildung (von Axel Koch)
    • Stress Exposure Training – eine valide Methode zur Prävention von Stress am Arbeitsplatz? (von Florian Watzlawik)
    • HMI der Zukunft – Innovative Mensch-Maschine Schnittstelle für Prüf- und Diagnosesoftware (von Nikolaj Borisov)
    • Patientensicherheit: Der Beitrag von Schichtübergaben in der Zentralen Notaufnahme (von Christiane Fricke-Ernst)
    •  „Trainer-Ein-Sicht“ – Eine Initiative zur Entwicklung einer Ihnen gemäßen Trainerphilosophie (von Karl-J. Kluge)
  • Zu Ihrer Information:
    • Die Dissertation „Entwicklung und Evaluation von Crew Resource Management Training für Flight Attendants“ von Sandrina Ritzmann liegt jetzt auch als Buch vor!
    • Simulatortraining: Innovative Wege in der Leitstellenausbildung (von Andreas Silber und Andreas Boden)

Liebe Leserinnen und Leser, am dritten Advent haben wir eine kleine WiPs-Advents- /Weihnachtsfeier gehalten und ich war sehr stolz, freudig überrascht und positiv erstaunt, dass ich 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe, die alle zu Besuch kamen. Wir sind im letzten Jahr sehr gewachsen- an unseren Themen und Projekten und durch die Projekte und Forschungen, für die wir angefragt worden sind oder für die wir Forschungsgelder erhalten haben. 15 Mitarbeiter heißt für ein Fach wie unseres auch, dass die Arbeitswelt, für die wir Forschung betreiben, Bedarf an Antworten oder Anregungen hat, die wir mit unserem Know-How mit lösen und beantworten können und auch wollen. Wir haben unser Spektrum in diesem Herbst mit unserem neuen WiPs-Mitarbeiter Florian Watzlawik um das Thema „Stress“ erweitert- und die Frage wie man Personen auf Situationen, in denen sie Stressoren ausgesetzt sein werden, durch Training vorbereiten kann. Dazu können Sie eine Einführung in die Thematik als einen Beitrag in diesem Newsletter lesen. Auch konnten wir unser Team mit Nikolaj Borisov um einen „waschechten“ Informatiker erweitern, der mit uns und für uns das Thema „Human-Machine-Interface der Zukunft“ in der Automobilproduktion gestaltend erforscht und dabei Human Factors-Aspekte und Produktionsanforderungen an die Flexibilität von industriellen Fertigungsprozessen sowie die Themen user experience und emotional design im Mitarbeiter/innen-Sinne in den Produktionskontext einbringt. Einen ersten Einblick dazu erhalten Sie ebenfalls in diesem Newsletter. Axel Koch widmet sich jedoch zunächst der Frage, welche Transferstärke Teilnehmer/innen an Weiterbildungmaßnahmen aufweisen müssen und/oder sollten, damit ein Transfer des Gelernten auch aktiv in der Praxis umgesetzt und eingesetzt wird. Christiane Fricke-Ernst zeigt mit ihrem Beitrag dann auf, welche Relevanz Schicht- und Patienten- übergaben für die Patientensicherheit haben, und worauf Schichtteams achten müssen, damit Patienten in der Notaufnahme optimal versorgt werden können. Karl –J. Kluge regt Sie dann abschliessend an, Ihre eigene Trainerarbeit zu reflektieren: Wer bin ich, wenn ich trainiere und lehre, welche Werte liegen meinem Tun zu Grunde? Denn zum Training gehören der Trainer/die Trainerin, die Methode und die technischen Hilfsmittel gleichermaßen. Es lohnt sich sehr, sich dieser Herausforderung zu stellen – auch wenn man die Wirkung erst nach mehrmaligem Lesen in sich erspüren kann. Und als „Schmankerl“ oben drauf haben wir einen Erfahrungsbericht zum Simulatortraining und zu After Action Reviews der Leitstelle der Feuerwehr München für Sie. Das ganze WiPs-Team wünscht Ihnen frohe Festtage und einen glücklichen Start in das neue Jahr 2013 – wenn der Maya Kalender unrecht hatte, was ich doch sehr hoffe ☺

Newsletter Ausgabe 25