Newsletter Ausgabe 24

Meldung vom Sonntag, 30. September 2012

  • Aus der Forschung für die Praxis:
    • Cognitive Readiness (von Annette Kluge)
    • Die Messung von Mental Workload mit Hilfe eines Eyetrackers (von Joseph Greve)
    • Checklisten und Arbeitshilfen- ist die Gestaltung wichtig? (von Annette Kluge und Britta Grauel)
    • 2. Interdisziplinärer Workshop Kognitive Systeme (von Annette Kluge und Barbara Frank)
  • In der Praxis:
    • Surprise & Experience Based Training (von Helmut Blaschke)
  • Aus dem WiPs-Fachgebiet:
    • WiPs goes Boston
    • Verstärkung für die WiPs
    • WiPs in der Praxis

Liebe Leserin, lieber Leser, Dieser Newsletter ist lang, deshalb mache ich es moeglichst kurz: Eines der anspruchsvollsten Aufgaben im Training ist es jemanden auf etwas vorzubereiten, von dem wir nicht wissen was „es“ ist, oder wie meine Grossmutter gesagt hätte: „Ersten kommt es anders und zweites als man denkt“. Diese Weisheit meiner Grossmutter hat einen sehr ernsthaften Hintergrund: Nicht nur im militärischen Operationen ist man täglich mit unvorhergesehenen Situationen konfrontiert, wie im ersten Beitrag zur Cognitive Readiness vorgestellt, sondern ebenso in hoch vernetzten Mensch-Technik-System, wie im Beitrag zum „Surprise and Experience Based Training“ von Helmut Blaschke dargestellt. In solchen unvorhergesehenen Ausnahmesituationen kommt es zu einem höheren „Mental Workload“ der agierenden Personen. Joseph Greve stellt in diesem Zusammenhang vor, wie man diesen Mental Workload auf der Basis des Eyetrackings auf „neumodische“ Art und Weise erfassen kann und dass diese Methode großes Potenzial für die Forschung und Praxis haben kann. Und gerade für Unvorhergesehenes eignet sich die Unterstützung von Problemlösendem Denken durch Checklisten, sog. Job Aids. Checkliste ist aber nicht gleich Checkliste. Eine Checkliste sollte so gestaltet sein, dass sie die Zeit bis zur richtigen Loesung minimiert – trotz hohem "Mental Workload". Fazit: „Alles hängt mit allem zusammen“. Wenn Sie wissen wollen wie, dann empfehlen wir Ihnen die Lektüre dieser Ausgabe unseres Newsletters. Haben Sie einen sicheren Herbst und genuegend „Cognitive Readiness“ falls es „erstens anders kommt und zweitens als man denkt“!

Newsletter Ausgabe 24