Informationen zum B.Sc. Wirtschaftspsychologie

Kurzinformation zum Studiengang B.Sc. Wirtschaftspsychologie

Etwa 40-42 Millionen Menschen zwischen 18-65 Jahren gehen in Deutschland einer bezahlten Arbeit nach, Schüler und Schülerinnen erwerben Wissen und Fertigkeiten in Vorbereitung auf einen Beruf, Personen im Ruhestand sind lange Jahre einer bezahlten Arbeit nachgegangen.
Die Arbeit in Organisation durchdringt fast alle Bereich unserer Lebens, sie bestimmt z.B. woraufhin wir lernen, was wir uns leisten können, welchen gesellschaftlichen Status wir haben, wie viel Einfluss wir ausüben können, wie wir uns über die Lebensspanne entwickeln, wie wir Beruf und Familie "unter einen Hut bekommen", wie zufrieden und gesund wir sind und uns fühlen, welche Perspektiven wir im Ruhestand haben. Im Folgenden finden Sie die einige Eckdaten rund um den B.Sc. Wirtschaftspsychologie.


bsc5  Die Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt auf die Arbeits-, Personal- und
  Organisationspsychologie beschäftigt sich mit den Menschen in Organisationen, deren
  Erleben und Verhalten. Die Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt auf den
  Konsumenten beschäftigt sich dagegen mit dem Kaufverhalten, der Werbung und dem
  Konsum.
  Im B.Sc. Wirtschaftspsychologie liegt der Schwerpunkt auf der Arbeits-, Personal- und
  Organisationspsychologie.
  Moderne Arbeit und die Situation in Organisationen und Unternehmen ist auch durch die
  zunehmende Internationalisierung der Fertigung sowie durch die Internationalisierung und
Globalisierung der Märkte sowie geprägt durch  technologische Innovation (Automatisierung vieler Prozesse) durch immer komplexer werdende Aufgabenstellunge gekennzeichnet.

Im Studiengang Wirtschaftspsychologie lernen Sie diese komplexen Aufgabenstellungen zu beschreiben, zu verstehen und aktiv gestalten.
Welche Kompetenzen brauchen Mitarbeiter/innen in modernen Organisationen um in diesen hoch komplexen technisierten Arbeitsprozesse zu arbeiten und an der Erreichung der Ziele einer Organisation mitwirken zu können? 
Wie werden diese Kompetenzen langfristig durch hoch automatisierte Prozesse verändert (zum positiven oder negativen)? Was führt zu Stress und mindert die Leistung?
Was führt zu hoher Motivation, weil der persönliche Entscheidungsspielraum steigt?
Wie lassen sich die Erkenntnis aus der Arbeits-, Personal- und Organisationspsychologie in der Organisation so implementieren, dass Mensch und Organisation gleichermassen davon profitieren?

Kurz und knapp: Worum geht es also?
Der B.Sc. Wirtschaftspsychologie bildet Psychologen/innen gezielt für den wirtschaftlichen Kontext aus.
Er vermittelt fachliche Kompetenzen im Bereich Personalauswahl, Personal- und Organisationsentwicklung und die dafür notwendigen kommunikativen, methodischen und projektbezogenen Kompetenzen. Diese werden durch Lehrformate wie projektbezogene Einzel- und Gruppenarbeiten, Case-Studies aus der Praxis etc. erworben.
Über die Nachbarfächer können die Studierenden ergänzende berufsqualifizierende Kompetenzen erwerben
(z.B. Arbeitsrecht, BWL, Produktionsmanagement, Qualitätsmanagement, etc.).
Der B.Sc. Wirtschaftspsychologie wird universitär nur an der Ruhr-Universität Bochum angeboten.
Die inhaltlichen Bereiche des Studiengangs gliedern sich in psychologisches Grundlagenwissen (Methodenlehre, Allgemeine, Bio-, Sozial,- Entwicklungs- und Differentielle Psychologie) und wirtschaftspsychologisch Grundlagen und deren Anwendung, wie Personalauswahl und -entwicklung, Organisationsdiagnostik und -entwicklung, die in Case Studies und Praxisprojekten erlernt und erlebt werden.

Sie interessieren sich für ein Studium der Wirtschaftspsychologie?
Was sollten Sie mitbringen?

- Interesse an Themen rund um das Arbeitsleben wie z.B. Themen der Führung, der Arbeitsgestaltung, der Zusammenarbeit und Kooperation, Teamarbeit, Personalauswahl und -entwicklung und ihren Zusammenhang mit dem Arbeitsverhalten von Personen in Organisationen.
- Interesse an den grundlagen-orientierten psychologischen Disziplinen wie der Bio-, Neuro- und Kognitionspsychologie sowie der  Sozial- und Entwicklungspsychologie, die die grundlegenden Prozesse des  Erlebens und Verhaltens von Menschen im Arbeitskontext und in Organisationen erklären und z.B. Phänomene von Verhalten und Stress.  
- Interesse an Forschungsmethoden und Kenntnisse, wie man Phänomene in Organisationen methodisch untersucht, auswertet oder eigene Gestaltungsansätze (Interventionen) auf ihre Wirkung hin prüft (evaluiert).
- Interesse an Themen rund um Organisationen als sozio-technische Systeme und deren Entstehung, Gestaltung, Entwicklung, deren Lernprozesse  und Überleben.
- Interesse an Zusammenhängen und Entwicklungen aus der Perspektive des Menschen und des Umfeldes von Organisationen und Unternehmens (z.B. gesamtgesellschaftliche Entwicklungen, Entwicklungen von Märkten, technische Entwicklungen, Entwicklungen von Fragen des Umweltschutzes etc.)

---
Typische Tätigkeitsfelder von Wirtschaftspsycholog/innen sind Kompetenzmanagement,  Personalentwicklung und Organisationsentwicklung, Führungskräfte- und Management Entwicklung, Beratung bei der Gestaltung, Einführung und Umsetzung von Führungsinstrumenten,  Personalauswahl und -recruiting,  Performance Management, (interne) Unternehmensberatung, Change und Veränderungsmanagement, Organisationsdiagnosen und Mitarbeitendenbefragungen, Unterstützung bei der Einführung neuer Technologien und Arbeitsformen, Prozessmanagement, Arbeitssicherheit und Sicherheitsmanagement, Innovations- und Wissensmanagement, interne Kommunikation.

Im Folgenden finden Sie die einige Eckdaten rund um den B.Sc. Wirtschaftspsychologie.

 

  • Studieninhalte
    Das Bachelor-Studium Wirtschaftspsychologie ist in die Bereiche Psychologisches Grundlagenwissen,  Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt Personalarbeit und Nachbarfächer gegliedert. Insgesamt müssen 180 Kreditpunkte (KP) erworben werden.
       Psychologisches Grundlagenwissen:
        - Psychologische Methoden
        - Allgemeine und Biologische Psychologie
        - Intra- und Interpersonelle Prozesse (Sozial- und Entwicklungspsychologie, Differentielle Psychologie)

       Wirtschaftspsychologie:
        - Arbeits- und Personalpsychologie
        - Eignungsdiagnostik 
    sowie
       Nachbarfächer: bspw. aus Wirtschafts-, Arbeits-, und Rechtswissenschaft und Pädagogik

          (Die Prüfungsordnung gibt Aufschluss über die Anzahl der jeweils zu erbringenden Kreditpunkte.) 

  • Leistungsnachweise
    Die Leistungsnachweise im Studium erfolgen über die Vergabe von Kreditpunkten. Diese werden je nach Arbeitsaufwand für die zu erbringende Leistung in den entsprechenden Veranstaltungen eines Moduls berechnet. Solche Leistungen können unterschiedlicher Art sein:   
    bsc1    -  Schriftliche Klausuren
        -  Schriftliche Hausarbeiten
        -  Besuch von Lehrveranstaltungen (regelmäßige Teilnahme, Referate etc.)
        -  Praktika
        -  Mündliche Prüfungen

    Die Anzahl der Kreditpunkte sagt nichts über die Güte der Leistung aus, sondern dokumentiert lediglich, dass diese erfolgreich erbracht wurde. Eine Benotung der Leistung erfolgt zusätzlich. Studienleistungen werden mit Hilfe dieses Systems international vergleichbar, Studienortwechsel
    und Auslandssemester erheblich vereinfacht.
  • Modulstruktur
    Module setzen sich aus mehreren Lehrveranstaltungen zusammen (z. B. einer Vorlesung und einem Seminar) und müssen in ihrer Gesamtheit besucht werden, da nur dann die ausgewiesenen Kreditpunkte und eine Gesamtnote erteilt werden. Die Module sind inhaltlichen Themenbereichen zugeordnet.
  • Berufspraktische Tätigkeit
    Ab dem dritten Semester muss in der vorlesungsfreien Zeit eine berufspraktische Tätigkeit in einer Organisation außerhalb der Universität absolviert werden, z. B. in der Verwaltung, Wirtschaft oder in einem Non-Profit-Unternehmen. Idealerweise wird das Praktikum durch einen Psychologen des Unternehmens oder einen Dozenten der Universität betreut. Die zu erfüllenden Anforderungen finden Sie hier in Form eines Informationsblattes. 
  • Bachelor-Arbeit
    Im letzten Studienabschnitt des 6. Semesters wird eine sechswöchige Bachelor-Arbeit angefertigt. Diese behandelt eine empirische, vorzugsweise praxisorientierte Fragestellung und sollte den Umfang von 30 Seiten nicht überschreiten. Die Arbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, die erworbenen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden unter Anleitung auf ein wirtschaftspsychologisches Problem anzuwenden und einen Lösungsvorschlag zu erarbeiten.

  • Ihre Vorteile auf einen Blick
    Der B.Sc. Wirtschaftspsychologie ist ein wissenschaftlicher Studiengang, der Ihnen einen berufsqualifizierenden Abschluss innerhalb von 6 Semestern ermöglicht.
    Das Studienangebot ist auf 30 Studierende pro Jahr begrenzt und ermöglicht das interaktive und intensive Lernen in Kleingruppen und an realen Fällen. 
    Durch die konsequente Ausrichtung auf und Spezialisierung in wirtschaftspsychologische Inhalte, werden Sie im Studiengang B.Sc. Wirtschaftspsychologie in kürzerer Zeit umfassend auf Ihre psychologischen Tätigkeiten in Unternehmen und Organisationen vorbereitet.
    Gleichzeitig bietet der B.Sc. Wirtschaftspsychologie die Möglichkeit, einen Masterstudiengang anzuschließen, mit dem Sie Ihr Wissen vertiefen bzw. spezifizieren können.
  • Informationen zur Zulassung
    Die Zulassung erfolgt jährlich zum Wintersemester gemäß den ZVS-Zulassungskriterien für den B.Sc. Studiengang Wirtschaftspsychologie. Der Wert des sog, "NC" variiert je nach Anzahl und Struktur der BewerberInnen, als grobe Richtwerte gelten eine Durchschnittsnote von ca. 1,3 bzw. 11 Wartesemester.
    Genauere Informationen erhalten Sie bei der Studienberatung bzw. auf den Seiten des Studierendensekretariats der Ruhr-Universität Bochum. 

 

  • Bewerbung
    Die Bewerbung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie ist an die Ruhr-Universität Bochum zu richten. Bwerbungen erfolgen grundsätzlich online. Das entsprechende Formular finden Sie hier auf den Seiten des Studierendensekretariats.

    bsc3  WICHTIG:
       Die Bachelor-Bewerbungen müssen bis zum 15.07. eines jeden Jahres
       in der Universität eingegangen sein!
     
  •   Weiterführende Informationen zum Studiengang
     
    Prüfungsordnung, Studienordnung, Veranstaltungsverzeichnisse,
      Modulhandbücher und vieles mehr finden Sie stets akutell auf den
      Webseiten der Fakultät für Psychologie.